Du bist hier
Home > Shaker > Wedl über das Weinjahr 2018

Wedl über das Weinjahr 2018

Wedl Weinjahr 2018 : DiplomSommelier Harald Stollwitzer, Category Manager der WEDL  Vinotheken freut sich über die  Qualität des Weinjahrs 2018
DiplomSommelier Harald Stollwitzer, Category Manager der WEDL Vinotheken freut sich über die Qualität des Weinjahrs 2018

Das sehr heiße und trockene Weinjahr 2018 geht als eines der ertragreichsten, aber auch aufwendigsten in die Geschichte ein. Österreichs Winzer freuten sich nach einer frühen Ernte über ausgewogene Weine. Frankreich, Spanien und Portugal hatten vermehrt mit Wettereinflüssen zu kämpfen, die unterschiedliche Erntemengen, jedoch gute Qualitäten hervorbrachten. „Wie fast überall in Europa wird sich erst herausstellen, wie sich die hohen Alkoholgrade und die eher moderate Säure zusammenfinden“, erklärt Dipl. Sommelier Harald Stollwitzer, Category Manager der Wedl Vinotheken.

Eine weitere Entwicklung lässt sich derzeit beobachten:

Die junge Winzergeneration übernimmt Verantwortung, dabei ist das Handwerk längst nicht nur mehr „Männersache“. Immer mehr ambitionierte Frauen verleihen ihren Weinen eine ganz persönliche Note und bereichern die Weinszene ungemein. So übernehmen Caroline Taferner, Steffi Böheim, Johanna Markowitsch oder Gloria Eichinger die Betriebe ihrer Eltern. Dabei können alle auf die bereits geleistete Entwicklungsarbeit bauen. Dennoch versuchen die jungen Winzerinnen eigenständig Weine zu kreieren und ihre Handschrift anzubringen. Neu in der Vinothek WEDL sind die Weine von Julia Kroiss. „Exzellenter Trinkfluss, Holzfassbau und möglichst geringe Schwefelgaben machen die Serie ‚Julia‘ einzigartig“, beschreibt Stollwitzer die jahrgangstypischen Kroiss-Weine aus Wien. www.wedl.com

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top